Yamaha YZF R6 RJ03


  • Baujahr: 2000
  • Hubraum: 600 cm³
  • Leistung: 88 kW (120 PS) bei 13000 U/min
  • max. Dehmoment: 68,1 Nm bei 11.500 U/min
  • Bohrung x Hub: 65,5 × 44,5 mm
  • Verdichtung: 10,5:1:1
  • Zylinder: Reihe Vierzylinder
  • Getriebe: 6 Gang
  • Trockengewicht: 169kg

Die YZF-R6 ist ein Motorrad der Kategorie Supersportler des japanischen Herstellers Yamaha und ist das 600 cm³ Modell in der Yamaha R-Serie. Sie kam 1999 unter der Typenbezeichnung RJ031 als Nachfolgerin der YZF600R Thundercat auf den Markt. Die R6 war optisch ein Ebenbild der ein Jahr früher vorgestellten R1.

Der Motor der R6 war eine komplette Neukonstruktion. Zu den Neuerungen zählten zum Beispiel geschmiedete und reibungsarme Kolben, vergütete Pleuel, die fünffach gelagerte Kurbelwelle, die Kerzenstecker mit integrierten Zündspulen, Zündkerzen mit Doppelelektroden und die Fallstromvergaser mit 37 mm großen Durchlässen, Flachschiebern und Drosselklappensensor. Wie bei der R1 lagen die Getriebewellen übereinander, was einen kürzeren Motor ergab. Der auf 12,4:1 verdichtende Hochleistungsmotor leistete 120 PS bei 13.000/min. Die mit 169 kg Trockengewicht leichte R6 ließ im Renntrimm bis zu 56 Grad Schräglagenfreiheit zu, ohne dass sie aufsetzte.

Für das Modelljahr 2000 wurden die Ölabstreifer und das Schaltgestänge modifiziert.

Für das Modelljahr 2001 wurde der Motor überarbeitet (Änderungen an Kolben, Pleuelstangen, Krümmerrohre, Zündung und Batterie), sowie Änderungen an der Lenkung sowie Ausstattung und Optik vorgenommen. Das Trockengewicht sank u. a. dank leichterer Starterbatterie auf 167,5 Kilogramm.